Home Nach oben Technische Daten ZF-Preisliste ZF-Montagen Zielfernrohr-NV Gesetz

 

 

Zielfernrohr - Montagen

horizontal rule

Technische Daten ZF-Preisliste ZF-Montagen Zielfernrohr-NV Gesetz

horizontal rule

EAW

 

Eine Zielfernrohrmontage ist nur schußfest, wenn die Treffpunktlage auch bei Temperaturschwankungen stabil ist . Bei großem Rückstoß und schweren Gläsern treten Kräfte von mehr als einer Tonne auf .

Das Glas soll spannungsfrei und ohne Deformierung des Rohrkörpers montierbar sein.
Die Befestigung der Mittelrohres erfolgt über Klemmringe oder über eine Mittelrohr- Schiene.

Montagen mit Mittelrohr-Schiene verlangen eine sehr präzise handwerkliche Arbeit, die nur ein versierter Büchsenmacher leisten kann. Sofern an der Waffe Pass - oder Lötarbeiten zur Befestigung der Fußplatten erforderlich werden, ist immer ein Büchsenmacher gefragt. 
Aus diesen Gründen liefern wir solche Montagen nicht an den Endverbraucher.

Die einfache Verbindung zwischen Mittelrohr und Klemmring  genügt nicht. Zusätzlich muß eine Verklebung mit dem Unterteil ( 75% der Fläche ) erfolgen oder eine Kunststoff- Zwischenlage eingebracht werden.

Als Klebstoff empfehlen wir UHU plus endfest 300 bei 120° C Temperatur. Dies ergibt eine Tragfähigkeit von > 2500N/cm² ( Zugbelastung ), die Scherkraft ist erheblich größer.

Eine Demontage verklebter Gläser ist unter Wärme bei ca. 200° C möglich. Die Verbindung wird dann weich und kann mit Kraft getrennt werden. UHU plus – Klebstoffreste können mit speziellen Lösungsmitteln
( Methylenchlorid / Dichlormethan ) entfernt werden. 
Immer an unauffälliger Stelle prüfen, ob das Lösungsmittel die Metall-Oberfläche angreift (Brünierung, Eloxal, Beschichtung) .

Der Aufwand der Demontage ist hoch und wegen der Temperatur risikoreich für die Optik.  Bitte immer den ZF-Hersteller fragen.
NIGHTFORCE – Gläser halten Temperaturen bis 138° C aus. 

Alternativ kann auch eine Latexeinlage eingebracht werden. Wir empfehlen dazu einen abgeschnittenen Fingerling / Handschuh oder ein schwarzes (enges) Kondom. Der über das Mittelrohr gezogene Streifen sollte Überbreite haben und wird nach fertiger Montage seitlich am Ring mit Skalpell / Rasierklinge abgeschnitten.

„Latex“-Montagen lassen sich leicht ohne Beschädigung neu justieren oder wieder zerlegen.  Am Glas bleiben keine Spuren zurück. Latex ( auch Klebstoff ! ) altert sehr langsam, sollte deshalb nach mehreren Jahren oder Alterung ausgetauscht werden. Latex wird durch Öle / Fette zersetzt ! Anstelle Latex kann alternativ NITRIL verwendet werden.

Montageschritte bei Latex-Methode mit   I ° M ° O  mit 1/2 Weaver-Ringen . 


Testbericht

anklicken für hohe Auflösung                               anklicken für hohe Auflösung                              anklicken für hohe Auflösung
Weaver auf R93                                    mit 30mm Ringen                               Latex-Fingerlinge

anklicken für hohe Auflösung           anklicken für hohe Auflösung           anklicken für hohe Auflösung 
Fingerlinge glatt überstülpen                       Fingerlinge spannungsfrei         Ring-Oberteile montiert 

 

anklicken für hohe Auflösung
FERTIG ! hier mit EAW Weaver - 3/4 -Ringen

 

Unser  Programm

Aufschubmontagen
für Prisma 11 - 14,5 - 16 - 19 mm

Weavermontagen

Schwenkmontagen

Spezialmontagen
für Redfield, Blaser-Sattel, EAW-Fußplatten,
Faustfeuerwaffen
Flintenschienen

für  Ringdurchmesser  22 / 25,4 / 26 / 30 / 34  mm

aus Stahl  +  Alu  +  stainless-look

für alle gängigen Waffentypen

Bitte Angebot anfordern unter Angabe von Waffentyp / Glas .

    © Ernst Apel GmbH

WEAVER Montage für 7/8" = 21,5 mm Prismenschiene mit 3/4-Ring
aus T6-Aluminium oder Stahl

 

   © Ernst Apel GmbH

 Erläuterung des Begriffes Basishöhe ( Oberkante Fußplatte bis Mittelrohr-Unterseite )

horizontal rule


Für rückstoßarme Kaliber  bis .223 empfehlen wir bei WEAVER Schienen  
( WEAVER : 21.5 mm Aufschubmontage, in den USA der beliebteste Typ )  

anklicken für hohe Auflösung     I ° M ° O    sehr günstig         Paar   € 12,00

        


Web       www.mayland-court.de       

Email:  mayland.court@t-online,de 
Telefon:   (+49) (02323) 94 86 - 21
 Fax: (+49) (02323) 94 86 - 99